Das sollten Sie wissen, wenn Sie Whisky kaufen

Für Liebhaber von starkem Alkohol ist Whisky zweifellos einer der raffiniertesten und elegantesten! Beim Kochen kann Whisky auch in eine Zutat verwandelt werden und auf subtile Weise in die Zubereitung von Originalrezepten einfließen. Entdecken Sie hier alle Geheimnisse des Whiskys und einige kluge Ratschläge, wie man ihn auswählt, lagert und kocht!

Was ist Whisky?

Das Wort Whisky ist ein allgemeiner Begriff, der eine Gruppe von Branntweinen bezeichnet, die durch Destillation von gemälztem oder ungemälztem Getreide gewonnen werden. Noch heute wird über seinen Ursprung debattiert. Wenn einige sagen, dass dieser Alkohol in Schottland geboren wurde, sind andere überzeugt, dass er in Irland entstanden ist. In den 1900er Jahren entwickelte sich die Whisky-Produktion stark und wurde weltweit. Die Herstellung von Whisky dauert im Durchschnitt 3 Jahre, je nach Prozess dauert es eine oder mehrere Destillationen, um ein Qualitätsprodukt zu erhalten. Um einen Whisky zu erhalten, wird das Getreide gemälzt oder nicht gemälzt, gebraut, destilliert, fermentiert und schließlich in Fässern gereift.

Die gesundheitlichen und ernährungsphysiologischen Vorteile von Whisky
Einige seriöse Studien haben gezeigt, dass ein mässiger Whiskykonsum dazu beitragen kann, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefässen zu vermeiden. Darüber hinaus könnte die im Whisky enthaltene Ellagsäure bestimmten Krebsarten und neurodegenerativen Erkrankungen vorbeugen. Whisky hat, wie viele andere starke Alkohole, auch antiseptische Eigenschaften. Vorsicht, der Alkoholkonsum muss jedoch sehr moderat bleiben. Für Frauen wird empfohlen, den Konsum von 2 Gläsern pro Tag nicht zu überschreiten, für Männer 3 Gläser. Zur Erinnerung: Eine Dosis Whisky entspricht 3 cl.

Wie lagert man Whisky?

Im Gegensatz zu Wein entwickelt sich Whisky nach der Abfüllung nicht weiter. Es gibt also kein Verfallsdatum als solches. Um jedoch alle Aromen zu erhalten, muss die Flasche nach jedem Gebrauch wieder gut verschlossen werden, um eine Oxidation zu vermeiden. Es wird empfohlen, eine Flasche Whisky an einem trockenen, vor Hitze und Licht geschützten Ort zu lagern. Idealerweise sollte die Flasche nicht liegen, um zu verhindern, dass der Alkohol den Korken zersetzt. Auch nach dem Öffnen kann der Whisky mehrere Jahre gelagert werden.

Wie wählt man den richtigen Whisky aus?

Es gibt Whiskys für jeden Geschmack! Für einen Standard-Whisky kann man durchaus den großen Marken vertrauen. Für mehr Authentizität und Originalität raten wir Ihnen im Allgemeinen, sich an handwerkliche Produktionen und kleinere, weniger bekannte Marken zu wenden. Für eine reibungslose Verkostung wird empfohlen, den Whisky ohne Eis zu verkosten, um den Thermoschock zu vermeiden, der die Aromen und Geschmacksrichtungen verändern könnte. Deshalb schätzen Kenner ihren Whisky trocken oder nur mit einem kleinen Tropfen Quellwasser.

Whisky-Sorten

Es gibt nicht einen Whisky, sondern eine Vielzahl von Sorten, die aus unterschiedlichen Herstellungsverfahren resultieren. Grain Whisky wird aus Getreide (Weizen, Mais, Hafer usw.) und durch eine einzige Destillation gewonnen. Es hat wenig Geschmack. Malt Whisky ist schmackhafter. Ein Whisky, der durch das Mischen von Malt Whisky und Grain Whisky gewonnen wird, wird als Blend Whisky bezeichnet. Heutzutage finden wir auch Whiskies aus vielen Ländern der Welt: Japan, Vereinigte Staaten, Frankreich usw. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei!

Kochen mit Whisky?

Whisky wird in der Komposition einiger sehr berühmter Cocktails verwendet: Irish Coffee, Old Fashioned, Whisky und Coca, usw. Abgesehen von dieser Verwendung kann es auch als Originalzutat in Rezepten verwendet werden. In der Küche wird Whisky zum Flambieren, Ablöschen, Marinieren usw. verwendet. Er passt besonders gut zu Schalentieren und Fisch. Es kann auch zur Herstellung aromatischer Soßen verwendet werden. Zum Dessert passt er perfekt zu Schokolade und Gewürzen!